Mobile Marketing für Anfänger

Mobile Marketing weist mit extrem hohen Wachstumsraten bzgl. Budgets auf und bietet alles Marketer viele neue und interessante Chancen. Dieser Blog-Post soll eine einfachen Einsteig in das Thema darstellen.

1) Was ist Mobile Marketing?

Laut Wikipedia ist Mobile Marketing: “…jede Art von kommunikativ geschäftlichen Aktivitäten, bei der die Anbieter Leistungen auf der Basis Mobilgeräte wie digitale Inhalte (Spiele, Songs, Videos usw.), Informationen (News, Alerts, Produktinformationen) und/oder Transaktionen wie Shopping, Videostreaming, Zahlungen usw. aufbaut und damit bei potentiellen Konsumenten Aufmerksamkeit erregt und im Idealfall zu Verkaufsabschlüssen führt.”

Das heisst das mobile Marketing ist als Marketingkanal sehr flexibel und interaktiv. Er erlaubt dem Werbetreibenden entweder durch Push- oder auch Pull-Aktivitäten mit dem Enduser eine Kommunikation einzugehen, je nach Marketingstrategie. Wie so häufig führt die Flexibilität aber auch eine gewisse Komplexität mit sich. Dies vor allem im Bereich zielgruppenspezifischen Marketings und der sich rasant weiterentwicklenden mobilen Technologie.

Die momentan vorherrschenden Taktien sind:

mobile marketing schnittstellen
Schnittstellen mobiles Marketing, Quelle: Econsultancy
  • SMS
  • MMS
  • Bluetooth, Wireless und Infrarot Marketing
  • Mobiles Suchmarketing
  • Mobile Anzeigenwerbung
  • Mobile Videowerbung
  • Mobile Apps
  • QR-Code

Mit der Verbreitung und Durchsetzung der super-intelligenten Smartphone wird auch das mobile Marketing zunehmends intelligenter und ausgeklügelter. So haben die Smartphones die Fähigkeit auf Webseiten zuzugreifen sowie Emails zu empfangen daher müssen alle diese bereits existierenden Marketingkanäle an die Smart-Handys angepasst und optimiert werden. Die Schnittstellen die durch das mobile Marketing bedient werden können werden auf der Grafik unten zusammengefasst.

2) Warum ist mobiles Marketing wichtig?

Folgende Merkmale können bei diesem Kanal genutzt werden:
1. Das Handy/Smartphone ist persönlich
2. Das Handy/Smartphone ist immer dabei
3. Das Handy/Smartphone ist immer eingeschaltet
4. Das Handy/Smartphone hat ein Zahlungssystem eingebaut
6. Das Handy/Smartphone ist für das Tracking und Messen der Ergebnisse sehr gut geeignet
7. Das Handy / Smartphone erkennt und stellt örtliche und soziale Zusammenhänge der Nutzung zur Verfügung
Das Ergebnis des gesagten ist dass Handys und Smartphone nicht nur eine optionale Möglichkeit im Marketing-Mix darstellen sondern heutzutage eine Notwendigkeit.
Gründe dafür liegen in den für Werbezwecke unerreichten technologische Möglichkeiten der Smartphone genause wie in deren rasanter Verbreitung.
Dazu einige bemerkenswerte Daten:

  • 90% der Weltbevölkerung haben potentiellen Zugang zu mobilen Netzwerken
  • Smartphones haben die PC Verkäufe längst überholt
  • Internet-fähige Handys machten im Jahr 2010 20% aller weltweiten mobilen Endgeräte aus mit einem Marktanteil heutzutage von wahrscheinlich über 50-60% [Quelle: comScore, September 2010]
  • Erwachsene verbringen mehr Zeit Inhalte zu konsumieren mithilfe von mobilen Endgeräten als mit Zeitungen und Magazinen zusammen [Quelle: Emarketer, 2012]

Warum sollte ich am mobile Marketing partizipieren?

Es gibt viele Gründe mobile Marketing zu betreiben und es werden immer mehr:
Kosteneffektivität: Durch die noch nicht so große Wettbewerberdichte und dadurch dass noch nicht die Mehrheit der Unternehmen teilnehmen sind die Preise noch geringer. Eine SMS-Kampagne z.B. kann schon mit relativ niedrigen Budget durchgeführt werden. Dies ist nicht immer der Fall, Apps beispielsweise oder größere mobile Webseiten können auch recht teuer werden.
Flexibilität: Eine ständig wachsende Anzahl an Kampagnen und Möglichkeiten eröffnen sich heir. Zu nennen z.B: SMS oder MMS, Mobile Suche, OR-Codes, Marketing mit Apps oder mCommerce.
Einfachheit: viele Komponenten im mobile Marketing sind relativ leicht zu verstehen und auch zu implementieren. Durch das Aufkommen von den 2 beherrschenden Platformen, iOS und Android, sind viele und flexible Schnittstellen vorhanden. Kein Vergleich zum Unterschied von noch vor ein paar Jahren mit der breiten Palette an Geräten, Plattformen und Betriebssytemen.
Extreme Reichweite: Mit 50% Penetrationsrate der Smartphones an allen mobilen Endgeräte lässt sich die Reichweite erahnen und verstehen warum dieser Kanal nicht vernachlässigt werden kann.
Vielfältigkeit: Ähnlich wie Social Medi Marketing kann es für viele Bereiche verwendet werden, Kundengewinnung, Kundetreue, Kundenservice usw.
Integration: Mobile Marketingaktivitäten können in andere bestehende Marketingkanäle integriert werden.
Messbarkeit: Sendeanzahl, Antwortraten, Konvertierungsraten usw. Starke und aussagekräftige Kennzahlen können beim mobilen Marketing verwendet werden und die Kampagnen entsprechend optimiert werden.

Wer ist fürs mobile Marketing zuständig?

Diese Frage hängt stark mit der Strategie und den internen Resourcen ab die Unternehmen zur Verfügung haben.
So können z.B. mobile Webseiten intern gemanaget werden und mehr komplexere Aktivitäten outgesourced werden. Oftmals werden für folgende Bereiche Mobile Marketing Agneturen herangezogen:
Suchmarketing, Bannerwerbung, App Entwicklung und App Marketing.

5 Schlüsselfragen bevor man anfängt

1) Was sind die zu erreichenden Ziele?
Was will man erreichen? Was sind die langfristigen und kurzfristigen Ziele im Marketing und im Unternehmen generell? Diese Verständnis muss fürdie Erstellung von Marketingstrategien verwendet werden.
2) Welcher mobile Kanal funktioniert am besten für ein bestimmtes Unternehmen?
Abgeleitet von o.g. Strategien kommen hier mehr praktische Fragen ins Spiel; was kosten die Kampagnen? Können die Kanäle in das Gesamtunternehmenskonzept eingebunden werden?
3) Wer führt es durch?
Intern oder extern geht es darum wer für was zuständig ist: Planung, Durchführung, Messung und Optimierung.
4) Wieviel Budget wird benötigt?
Welche Höhe des Budget swird benötigt? Ist das realistisch um die Ziele zu erreichen? Ist es billiger intern oder extern durch Mobile Marketing Agenturen durchführen zu lassen?
5) Welche Antworraten werden erwartet?
Hier gibt es gröbere Unterschiede welche von der Industrie und den eigentlichen Kampagnen abhängen. Das Wissen und die Erfahrung um die Implementierung spielen hier ebenso eine große Rolle.

Leave a Reply